Kanton Aargau

KULINARISCHE TRADITION

  • Aargauer Braten mit Dörrzwetschgen
  • Aargauer Rüeblitorte
  • Badener Änis - Chräbeli

SUPPEN

  • Aargauer Rüeblisuppe
  • Aargauer Brotsuppe

KARTOFFEL- UND GEMÜSEGERICHTE

  • Aargauer Spinetwähe
  • Aargauer Härdöpfel-Chnöpfli
  • Küttiger Rüebli
  • Aargauer Schnitz und Drunder
  • Aargauer Kartoffelpfluten

SÜSS-SPEISEN

  • Aargauer Rüeblitorte
  • Aargauer Öpfelbroisi

FLEISCH- UND WURSTGERICHTE

  • Aargauer Sonntagswurst
  • Aargauer Buuretopf

KÄSESPEZIALITÄTEN

  • Aargauer Traum
  • Aargauer Schafnidelchäsli
  • Aargauer Bierdeckel (mit Bier gewaschener Halbweichkäse)

KULINARISCHE GESCHICHTEN

Küttiger Rüebli

Das Dorf Küttigen war schon im 19. Jahrhundert für sein Gemüse bekannt, das regelmässig am Aarauer Wochenmarkt verkauft wurde.

Im traditionellen Anbau wurden die Rüebli im Winter über die Wintergerste gesät. Nachdem die Gerste mit der Sense geerntet worden war, wurden die zu diesem Zeitpunkt etwa 15 cm hohen Karottenpflanzen mit der Hacke ausgedünnt und hatten nun bis zur Ernte im Oktober oder November genügend Platz und Licht. Aus dieser Anbauart kamen sie zu ihrem früheren Namen "Gerstenrüebli".

Nachdem die Küttinger Rüebli im zwanzigsten Jahrhundert fast vergessen gegangen waren, wurden sie in den 1970er Jahren eigenständige Sorte "entdeckt". Seit 1978 kümmert sich der Küttiger Landfrauenverein sich um die Vermehrung und Erhaltung der Art.

Das leckerste Missverständnis der Welt: Aargauer Rüeblitorte

Man sagt zwar, dass die Rüeblitorte im Aargau erfunden wurde. Aber dass der Aargau als Rüeblikanton gilt, ist nur das Resultat einer Sprachverwirrung rund um das Wort Rübe.

 

Besonders viele Rüebli sind im Aargau nämlich nie gewachsen und tun es bis heute nicht. Hingegen wurde schon im 18. Jahrhundert der Anbau von Rüben betrieben - auch als Herbstrüben, weisse Rüben oder Räben bekannt.

Obwohl die beiden Gemüsearten völlig unterschiedlich sind, liegt im Schweizerdeutschen eine Verwechslung der Begriffe nahe - und so wurde aus dem Rüben- halt der Rüeblikanton. Dieses Bild ist fest in den Köpfen verankert.

Die Baselbieter Rüeblitorte?
Natürlich wuchsen auch echte Rüebli im Aargau. Und so berichtet die Legende über die Erfindung der Rüeblitorte von einem Baselbieter Pfarrer, der in Brugg AG arbeitete. Seiner Familie brachte er jeweils Rüebli heim...

So wäre es zu erklären, dass die Rüeblitorte um das Jahr 1900 herum als erstes in einem Baselbieter Kochbuch auftaucht. Auch wenn den Aargauern heute niemand mehr ihre geniale Erfindung strittig macht.