Kanton SCHWYZ

KULINARISCHE TRADITION

  • Käsesuppe Kloster Einsiedeln
  • Pfannkuchen mit Käse

 

SUPPEN

  • Aelplersuppe
  • Bertas Haussuppe
  • Reis - Kastanien - Suppe

KARTOFFEL- UND GEMÜSEGERICHTE

 

FLEISCH- UND WURSTGERICHTE

  • Benediktinereintopf "Kloster Einsiedeln"
  • Stunggis (Eintopf)

KÄSESPEZIALITÄTEN

  • Sbrinz
  • Landrauchkäse
  • Arenenberger Käse

SÜSS-SPEISEN

  • Märchler Fladen
  • Brännti Creme

KULINARISCHE GESCHICHTEN

Sbrinz

Sbrinz ist ein Hartkäse aus der Innerschweiz, der zu den ältesten Käsesorten Europas zählt. Er wird vor allem in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden nach traditioneller Methode in Handarbeit in Kupferkesseln hergestellt. Der Name ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung und trägt daher den Zusatz AOC. Zur Zeit gehören der Sbrinz Käse GmbH 34 Produktionsbetriebe an, die derzeit rund 1800 Tonnen Sbrinz pro Jahr (2007/2008) herstellen.

Sbrinz hat einen charakteristischen, würzig-intensiven Käsegeschmack. Seine Konsistenz ist auf Grund der langen Lagerdauer wachsartig-brüchig und etwas kristallin. Er lagert mindestens 16 Monate, bevor er in den Verkauf gelangt. Bevor er auf den Tisch kommt, sollte er mindestens zwei Jahre, besser noch drei Jahre alt sein. Noch ausgeprägter, kräftiger und würziger schmeckt fünf Jahre alter Sbrinz.